Paulanerbrunnen_edited.jpg

Auf einen Prosit mit Geschichte!

Münchner Bier erleben

Was?

Stadtrundgang mit Besuch des Bier- und Oktoberfestmuseums und Bierverkostung

Wann? / Wo?

ab Juli 2022

Sprache

Deutsch
Bairisch

Dauer / Preis

2 Stunden
14 € (Erwachsene)
12 € (ermäßigt)

7 € (Kinder)
220 € (Gruppe)

Auf einen Prosit mit Geschichte!

Münchner Bier erleben

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen!“

 

Die Worte des Münchner Komikers Karl Valentin bringen es auf den Punkt: Es gibt zahlreiche Stadtführungen zum Thema Bier in München. Eigentlich müsste schon alles gesagt sein. Ich nehme Sie mit auf einen "Prosit mit Geschichte" und machen Ihnen das Münchner Bier auf meine Art schmackhaft!

 

In München gibt es sechs Traditionsbrauereien: Augustiner, Hacker-Pschorr, Hofbräu, Löwenbräu, Paulaner und Spaten. Bei unserem "Prosit mit Geschichte" gehen wir zurück zu den Anfängen dieser Brauereien und schauen uns an, wo deren Bier heute ausgeschenkt wird. Dabei geht es nicht nur um trockenes Wissen. Wir kombinieren Stadtrundgang, Museumsbesuch und Bier-Verkostung!

 

Sie dürfen sich freuen auf:

  • Einen Abstecher ins Bier- und Oktoberfestmuseum! Hier sehen Sie, welche Entwicklung die Münchner Brauereien im 19. Jahrhundert machten und wer sie leitete. Neben der Managementarbeit von Männern kommt hier auch eine Frau zu Ehren!

  • Danach entdecken wir auf einem Stadtrundgang die Zeit, in der das Reinheitsgebot erlassen wurde, zwei Hofbrauhäuser in München standen und Starkbier mit päpstlicher Erlaubnis trockene Kehlen erfrischte. Das Starkbier ist eine starke Erfindung, gemacht von Mönchen, die nach heutigen Maßstäben vegan durchs Kirchenjahr mit seinen zahlreichen Fastentagen kommen mussten! Darüber hinaus erfahren Sie, warum das Brauen mit Weizen reglementiert und immer wieder Bierbrauverbote erlassen wurden.

  • Wissen Sie, was eine Eismaschine ist und was eine Münchner Brauerei damit zu tun hat? 1877 konnte die Kälteerzeugungsmaschine zum Patent angemeldet werden. 1890 waren bereits über 400 Brauereien mit ihr ausgestattet. Vor der Eismaschine stellte man in den Wintern Eisgalgen auf oder stach es direkt aus zugefrorenen Seen. Heutzutage schwer vorstellbar bei den warmen Wintern, die wir haben.

  • Eine Bierverkostung als krönender Abschluss unseres Ausflugs in die Geschichte des Münchner Biers! Wir kehren in eine Münchner Traditions-Wirtschaft ein, die ihr Bier von der Hacker-Pschorr-Brauerei bezieht. Wenn Sie Bier schätzen, dann lassen Sie uns auf Joseph Pschorr anstoßen! Er ist der einzige Brauer, der es in die bayerische Ruhmeshalle schaffte. Hacker-Pschorr hat auch eines der besten alkoholfreien, untergärigen Biere. Sie sind herzlich eingeladen zur Bierverkostung, mit und ohne Alkohol!

Nach der Führung…

...wissen Sie, dass das Bairische 100 Wörter für Bier hat!

 

Auf diesem Spaziergang erfahren Sie, dass es im Bairischen 100 Wörter für Bier gibt. Um das glauben zu können, habe ich mir diese bierigen Wortschöpfungen aus dem Bairisch-Lexikon rausgeschrieben. Und siehe da, es ist wahr! Darunter sind so schöne, wie das "Noagerl", das bestimmt zum "Plembl" wird, je länger das Bier im Maßkrug steht. "Flohbier" gab's nur an einem bestimmten Tag im Jahr, wie viele andere Biere übrigens auch. Das Kirchenjahr bestimmte den Anlass, zu welchem ein Bier kredenzt wurde.

 

Sie sind herzlich dazu eingeladen, diesen Wortschatz zu erweitern. Dabei kommt es nicht darauf an, ob Sie aus Bayern sind! Bier war und ist für viele von uns ein Grundnahrungsmittel und hat deswegen seine Spuren in unserer Sprache hinterlassen.

 

Ich freue mich auf Sie und unseren gemeinsamen Stadtrundgang "Prosit mit Geschichte", bei dem wir das Münchner Bier erleben!

Hofbräuhausgarten um 1910.jpg
Wollen Sie mehr wissen?