top of page

Bier auf bairisch! Schäffler, Schaffl und Bierfassl.

Aktualisiert: 23. Dez. 2022

Fassbier ist in – in München! Eine Münchner Brauerei wird ganz besonders mit Fassbier verbunden: die Augustiner-Brauerei. Diese schenkt in ihren Gaststätten und auf der Wiesn traditionell frisch gezapftes Fassbier vom Holzfass aus.


Für hölzerne Fässer und die, die sie herstellen, gibt es viele Wörter. So wichtig war dieses Gewerbe einst. A Schaffl ist ein Holzfass, das die Schäffler oder Fassbinder herstellen. Es gibt sie in verschiedenen Größen, von denen der Hirsch die heute noch bekannteste sein dürfte.


Gepichte Bierfassl heißen:

  • Bierbanzen, Banzn (großes Bierfass)

  • Butte, Buttelbier (Schaffl, Zuber, Brenten). Ein größeres, hölzernes Gefäß.

  • Reherl, Haserl (kleinere Bierfässer mit einem Fassungsvermögen von 15/30/50 Litern)

  • Handschuhbier: Weißbier aus einem kleinen Fass.

  • Hirsch (Holz-Bierfass mit einem Fassungsvermögen von 200 Litern). Zur Oktoberfesteröffnung zapft der Münchner OB traditionell einen Hirschen an. Wissen Sie eigentlich, wo die Augustiner-Brauerei ihre Hirschen auf der Wiesn versteckt? Nein? Dann schauen Sie sich doch beim nächsten Wiesnbesuch einmal den Turm des Augustiner-Festzelts näher an.

  • Ganterbier: Bier von einem Bierfassl, das auf einer Balkenunterlage liegt.

Eröffnung des Oktoberfestes in den 1960er-Jahren: Der Münchner Alt-Oberbürgermeister Thomas Wimmer (Wimmer Dammerl) neben dem amtierenden Oberbürgermeister Hans-Jochen Vogel beim Anstich eines Hirschen in der Anstich-Boxe des Schottenhamel-Zeltes, Quelle: Stadtgeschichte München, o.J.



Was gibt's no?

  • Flaschenbier

  • Bierkistl, Biertragl

  • Bierfloß

  • Bierfuhrwerk

Bierfuhrwerk mit Hirschen in der Alexandrastraße, um 1890, Stadtarchiv München



3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page